Warum ich tue, was ich tue

Die Initialzündung

Nach meinem Examen zur Krankenschwester 2004 war ich voller Enthusiasmus und Tatendrang.

Ich wollte das theoretische Wissen, welches ich mir während der Ausbildung angeeignet habe,

anwenden und vertiefen.  Allerdings stellte ich schnell fest, wie stark Theorie und Praxis auseinanderklaffen.

 

Ich erkannte, wie der Hase im Gesundheitswesen läuft. Zeitmangel und Hektik bestimmten den Klinikalltag.

Für den einzelnen Menschen, seine Bedürfnisse oder Ängste,- gab es kaum Zeit.

 

Nach und nach wurde es noch schlimmer. Durch Personalkürzungen und ständige Krankheitsausfälle

stiegen die Anforderungen immer mehr. Nach 4 Jahren Klinik war mir klar, dass ich etwas ändern musste und wollte.

 

Ich wollte raus aus dieser Maschinerie!

 

Im Juli 2007 entschied ich mich, einen lang ersehnten Wunsch zu verwirklichen und die Weiterbildung zur

Heilpraktikerin für Psychotherapie zu machen.

 

Nach meinem Auflösungsvertrag wechselte ich im Dezember 2007 das Fachgebiet und fing an in einer

psychotherapeutischen Klinik zu arbeiten. Nebenbei besuchte ich morgens oder abends die Heilpraktikerschule. 

 

Was mich motiviert, antreibt und mein Herz zum Hüpfen bringt

Neugier und Wissensdurst

Ich habe ein unbändiges Bedürfnis danach,- Dinge zu hinterfragen, Zusammenhänge zu erkennen,

Ursachenforschung zu betreiben und Lösungen für Probleme zu finden. Ich möchte wissen und erfahren,

warum etwas funktioniert oder nicht. Es macht mir enorm viel Freude, mich mit Themen wie Psychologie,

Gesundheit, Spiritualität und Lebensgestaltung zu befassen.

 

Andere Menschen inspirieren und motivieren

Mein Wunsch ist es, Menschen für andere Sichtweisen und Möglichkeiten zu sensibilisieren.

Es freut mich immer wieder zu sehen, wie sich die Begeisterung für meine Themen auch auf

andere Menschen überträgt.

 

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um gesundheitliche Themen handelt oder um persönliches Wachstum

und Lebensgestaltung. Ich bin aus tiefstem Herzen davon überzeugt, dass jeder Mensch eine Fülle von

inneren Gaben und Potenzialen in sich trägt.

 

Gesundheitsförderung für Körper, Geist und Seele 

 

Ich lege meinen Fokus auf Gesundheit statt auf Krankheit, auf Entfaltung statt auf den Störungen.

Mir ist es wichtig zu ergründen, was dazu beiträgt, die Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern.

Gedanken, Gefühle und Lebenseinstellungen wirken sich maßgeblich auf die Gesundheit aus. Optimismus,

Begeisterung, Sinn und Gemeinschaft sind nur einige Faktoren, die die Gesundheit positiv fördern.

 

Ich möchte Menschen ermutigen, psychosomatische Störungen und Erkrankungen, für die es keine

medizinische Ursache gibt, als eine nützliche Botschaft des Körpers zu betrachten, die auf ein Ungleichgewicht

im Leben hinweist. Ergänzend möchte ich aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu stärken. 

 

"Jede Heilung ist Selbstheilung " Gerald Hüther

 

Sinn und Spiritualität

 

Die Frage nach dem Sinn im Leben hat mich schon sehr früh beschäftigt. Besonders in Bezug auf den Beruf.

Da der Beruf eine zentrale Rolle spielt, halte ich Freude und Erfüllung bei dem was man tut für ausgesprochen wichtig.

Ich glaube daran, dass es so was wie eine Bestimmung und Berufung gibt. Dabei sind die individuellen Neigungen,

Interessen und Talente zu berücksichtigen.

 

Persönlichkeitsentfaltung und Wachstum

 

Persönlichkeitsentfaltung bedeutet für mich, die eigene Persönlichkeit in ihrer Vielfalt zu verstehen.

Es geht darum, sich als einzigartiges Wesen anzuerkennen, ausgestattet mit einer Fülle von unvergleichbaren

Eigenschaften und Talenten.

 

Ich verstehe Persönlichkeitsentfaltung als einen kontinuierlichen Prozess, durch den wir unserer eigenen Wahrheit

und dem inneren Wesenskern Stück für Stück näher kommen. Das beinhaltet zudem, sich von

sozialen Konditionierungen und limitierenden Denkgewohnheiten zu lösen, um sich ein Leben nach

individuellen Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten.

 

Vielseitigkeit und Abwechslung

 

Es gibt eine Reihe von unterschiedlichen Themen und Dingen, die ich bei der Arbeit vereinen kann.

In beruflicher Hinsicht habe ich in den letzten Jahren immer wieder den Drang verspürt, etwas Neues zu lernen

und mich weiterzubilden. Nach der Heilpraktikerprüfung, habe ich diverse Weiterbildungen und Seminare besucht.

  

Spaß an Wissensvermittlung

 

Schon während meiner Arbeit in der Klinik, habe ich Schulungen für Patienten gegeben,

außerdem war ich Schülermentorin. Es macht mir Freude, mein Wissen und meine Erfahrungen

mit anderen Menschen zu teilen. Deshalb liebe ich es, Seminare und Trainings zu geben.

 

Freude an der Arbeit mit Menschen

 

Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als mit Menschen zu arbeiten. Besonders, sie darin zu ermutigen,

an ihre eigene Kraft zu glauben. Sie dabei zu unterstützen, mit den Widrigkeiten des Lebens besser umzugehen.

 

Durch meine Arbeit möchte ich viele Menschen dabei unterstützen, sich ein zufriedenes,

sinnvolles und erfülltes Leben zu erschaffen.

 

 

 

 

Bild: Kendall Lane-unsplash.com

Verbandsmitgliedschaften


Mitglied beim Verband für Hypnose (DVH) e.V.

Mitglied beim Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.

Zur Person


Ramona Runcan

Heilpraktikerin für Psychotherapie,

Entspannungstrainerin, Hypnose Coach (TMI).

Seminarleiterin und Dozentin. Mehr lesen...

 

Meine Vita und Weiterbildungen. Klick...


Praxisadresse